Seit Mitte 2003 hat das Großhandelsunternehmen Johannes J. Matthies, Hamburg, seine Musterwerkstatt in Lübeck mit dem asanetwork-Standard voll vernetzt. Vom Abgastester über die Diagnosestation bis zum Ölmanagement sind alle Geräte in die Vernetzung eingebunden. Über die tragbare Diagnosestation von Bosch kann z. B. aus der Werkstatt direkt ins Warenwirtschaftsystem gesprungen werden und Ersatzteile nicht nur identifiziert, sondern auch gleich onlone bestellt werden.

Als netzwerkfähige Software bietet Matthies Henry bzw. Henry jr an. Henry als klassisches DMS und Henry jr sogar als Online-Vesion.

Die Musterwerkstatt dient gleichzeitig als Schulungszentrum, in der die Praxis an unterschiedlichen Geräten live demonstriert werden kann. Aber das Unternehmen Matthies hat nicht nur die Musterwerkstatt vernetzt, sondern rüstet aktiv die Werkstätten mit der Vernetzung auf. Nach dem Motto „wir machen Werkstätten profitabler“ werden zunehmend auch freie Werkstätten vernetzt. Der Grund: Nur noch bei einer Optimierung der Organisation lassen sich die Erträge verbessern. Nicht mehr im Einkauf, wo die Preise heute transparent geworden sind und beim heutigen Wettbewerbsdruck auch nicht mehr im Verkauf bei den Stundensätzen.

Dies hat auch der Meisterhaft Betrieb Jahnke in Hamburg erkannt und die Werkstatt komplett Funkvernetzt. Das begeistert nicht nur die Mitarbeiter in der Werkstatt, sondern schafft Transparenz und Vertrauen gegenüber dem Kunden. Vor allem kann sich durch die optimale Bertriebsorganisation Unternehmer Jahnke selbst wieder mehr um seine Kunden kümmern.